Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

wir werden unterstützt durch die

Programm Saison 19/20

 

17. November 2019, 18.30 Uhr

Dauprat Horn-Quartett

Peter Bromig, Sebastian Schindler, Catherine Eisele und Daniel Lienhard (alle Horn)

mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Dauprat, Rimski-Korsakow

Durch intensive und langwierige Recherchen in Privatsammlungen und Bibliotheken haben wir erstaunlich viele Juwelen für

unsere Besetzung mit vier Hörnern gefunden. Sehr häufig stammen diese Werke aus der Feder von HornistInnen und die

Virtuosität der Stücke lässt vermuten, dass unsere Vorgänger-KollegenInnen ihre Instrumente extrem gut beherrscht

haben. Aber genau das reizt uns natürlich daran – abgesehen davon, dass es wunderschöne Musik ist! Seit Jahren

konzertieren wir als Hornquartett in ganz Europa und: unsere Begeisterung steigt mit dem großen Erfolg, den wir damit bei

unserem Publikum haben.

 

 

26.Januar 2020, 18.30 Uhr

Segantini Streichquartett

Antonio Pellegrini und Marianne Aschebacher (Violine), Fabio Marano (Bratsche), Tobias Moster (Violoncello)

mit Werken von Purcel, Webern, Beethoven

Wir vier MusikerInnen blicken auf gute fünfundzwanzig Jahre Quartett-Spiel zurück und können uns nicht

vorstellen, ohne diese schönste Form der Kammermusik zu leben. Die Lust,sich mit den höchsten musikalischen

Ansprüchen den großartigsten Werken der Quartett-Literatur zu widmen, ist unser Ausgangspunkt. Unser gemeinsames

Interesse an einem Werk, es erneut zu erarbeiten und unsere jahrelangen Erfahrungen in die Interpretation einfließen zu

lassen, ist unsere Stärke. Die große Freude und kommunikative Entspanntheit, gepaart mit gleichzeitiger Unbedingtheit der

Interpretation, ist in jedem unserer Konzerte zu spüren.“

 

 

26. April 2020, 18.30 Uhr

Busch Kollegium – Holzbläsertrio

Christian Kemper (Oboe), Petar Hristov (Englisch Horn), Bettina Beigelbeck (Klarinette)

mit Werken von Mozart, Reger, Busch

Bei der Einspielung unserer zweiten CD mit Werken von Adolf Busch wurden wir inspiriert vom Divertimento für Oboe,

Englisch Horn und Klarinette. Die leichte, mozartische Spritzigkeit der Komposition passt hervorragend zu diesen drei

Holzblas-Instrumenten. Was uns herausfordert, ist die exakte Artikulation in Gegenüberstellung zu den langen Phrasen.

Dazu passend präsentieren wir natürlich Stücke von Mozart selbst. Eine wunderschöne, ebenso fröhliche Serenade von Max

Reger stellt sich zeitlich zwischen Mozart und Adolf Busch – auch hier ist die geistige Verwandtschaft bzw. Rückbesinnung zu

Mozart nicht zu überhören.“

 

 

Festival-Wochenende ----- 10 Jahre Kirchl ----- Kammermusik von Frauen

 

 

19.Juni 2020, 19.30 Uhr

Liederabend

Traudl Schmaderer – Sopran und Vera Weht – Klavier

mit Werken von C. Schumann, Gubaidulina, Zumsteeg

„Über Jahrhunderte hinweg faszinierte KomponistInnen die Verbindung von Lyrik und Musik – und sie schenkten uns

MusikerInnen damit die Möglichkeit, wunderbare Lieder zu interpretieren! Unser Ziel ist es, die Zuhörenden mit hinein zu

nehmen in diese Welt der Poesie, in eine Klangwelt voll Licht und Schatten, die wir mit Stimme und Flügel zum Ausdruck

bringen. Wir wollen mit unseren Interpretationen berühren. Wenn die Augen unserer ZuhörerInnen beim Applaus leuchten,

wissen wir, dass uns das gelungen ist.

Die durchwegs positive Resonanz unseres Publikums über viele Jahre hinweg lässt uns bei der Planung unserer

Liederabende auch neue Wege gehen, in der Auswahl der KomponistInnen wie auch in der Zusammenarbeit mit anderen

MusikerInnen und SchauspielerInnen.

Wir sind gespannt, wohin uns diese Reise noch führt!“

 

 

20. Juni 2020, 19.30 Uhr

Kyra Steckeweh – Klavier

mit Werken von Emilie Mayer und Ethel Smyth

Seit circa fünf Jahren spiele ich in meinen Konzerten fast ausschließlich Klavierwerke von Frauen. Die Auswahl fällt mir gar

nicht leicht, weil ich immer mehr wunderbare Werke entdecke. Sie aufzuführen, teilweise sogar ur-aufzuführen ist mir ein

großes Anliegen. Die Musik von Komponistinnen ist immer noch völlig unterrepräsentiert in klassischen

Konzertprogrammen, in Schulbüchern und auch an Musikhochschulen. Mit meiner Arbeit möchte ich dazu beitragen, dass

sich das ändert.“

 

 

21. Juni 2020 18.30 Uhr

Busch Kolleginnen

Bettina Beigelbeck (Klarinette), Eva-Maria Vischi (Violine), Gabriela Bradley (Violoncello),

Zane Stradyna (Klavier)

mit Werken von Farrenc, C. Schumann, Faisst

Nachdem wir  mit unseren Busch-Kollegen jahrelang Werke von Männern gespielt haben, brachte das Clara-Schumann-Jahr

einen wahren Hunger nach Musik von Komponistinnen zutage. Konzertprogramme werden noch von Männern

dominiert obwohl, wie Sie bei diesem Programm hören werden, schon im 18. Jahrhundert geniale Musik von Frauen

komponiert wurde. Es ist eine schöne Aufgabe zu zeigen, dass musikalische Kreativität keine Frage des Geschlechtes ist.“